Gefährlicher Trend für 2019: DDoS-Attacken werden qualitativ hochwertiger

27.03.2019
Kaspersky Lab warnt Unternehmen und Organisationen vor qualitativ ausgefeilten DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service).
Kaspersky Lab - DDoS

Mitarbeiterschulungen helfen dem Personal dabei, ordnungsgemäß auf solche Vorfälle zu reagieren.

Zwar ging die quantitative Anzahl von DDoS-Angriffen im Jahr 2018 gegenüber 2017 um 13 Prozentpunkte zurück, jedoch nahm die Dauer von gemischten und HTTP-Flood-Angriffen zu.

Das deutet darauf hin, dass Cyberkriminelle auf komplexere Angriffstechniken zurückgreifen, um die DDoS-Schutzschilder der anvisierten Opferunternehmen zu umgehen. Dies geht unter anderem aus dem aktuellen DDoS-Report für das vierte Quartal 2018 von Kaspersky Lab hervor.

Für DDoS-Angriffe gibt es eine Art Miet-Modell inklusive Preisstaffelung, bei dem Käufer sekundenweise die Leistungsstärke eines Botnetzes mieten können.

Auch wenn die Anzahl von DDoS-Angriffen im Jahr 2018 leicht rückläufig war, sehen die Experten von Kaspersky Lab einen gefährlichen Trend in der Qualität solcher Angriffe.

Der Grund: Bessere Schutzmaßnahmen seitens Unternehmen führen dazu, dass Cyberkriminelle in diesem Jahr ihre Expertise weiter ausbauen werden, um erfolgreicher zu sein:

  • Längere Angriffe: Im vergangenen Jahr stieg die durchschnittliche Dauer von DDoS-Angriffen um mehr als das Doppelte an – von 95 Minuten im ersten Quartal auf 218 Minuten im letzten.
  • Gezielte Testversuche: Zwar machten UDP-Flood-Angriffe im Jahr 2018 fast die Hälfte (49 Prozent) der DDoS-Angriffe aus, sie dauerten jedoch selten mehr als fünf Minuten. Bei einem UDP-Flood-Angriff senden Angreifer eine große Anzahl von UDP-Paketen (User Datagram Protocol) an Serverports des Ziels, um sie damit zu überfordern, bis sie nicht mehr reagieren. Der Rückgang der Dauer dieser Angriffe lässt die Kaspersky-Experten vermuten, dass der Markt für einfachere Angriffe abnimmt und die Angreifer über diese Art von Angriff zunächst testen wollen, ob ein Unternehmen geschützt ist oder nicht.
  • Komplexere Angriffe: Nach wie vor dauern komplexere Angriffe wie HTTP-Missbrauch, die Zeit und Geld erfordern, lang. Die HTTP-Flood-Methode sowie gemischte Angriffe mit der HTTP-Komponente machten im vergangenen Jahr etwa 80 Prozent der DDoS-Angriffszeit aus.


Verteilung der DDoS-Attacken nach Wochentagen im Q3 und Q4 2018

Wenn die meisten einfachen DDoS-Angriffe ihr Ziel nicht erreichen, haben die Personen, die durch solche Angriffe Geld verdienen, zwei Möglichkeiten.

Sie können entweder die für DDoS-Angriffe erforderlichen Kapazitäten für andere Einnahmequellen wie Krypto-Mining verwenden oder aber sie müssen ihre technischen Fähigkeiten verbessern, da ihre Kunden nach erfahreneren Angreifern suchen.

Vor diesem Hintergrund können wir davon ausgehen, dass sich die DDoS-Angriffe im Jahr 2019 weiter entwickeln werden und es für Unternehmen schwieriger wird, sie zu erkennen und sich zu schützen.

Ergebnisse für das vierte Quartal 2018

  • Der längste Angriff dauerte 329 Minuten, also fast 14 Tage.
  • Die Länder, die am häufigsten von DDoS-Angriffen betroffen waren, bleiben unverändert: China verweilt auf dem ersten Platz (50,43 Prozent), gefolgt von den USA (24,90 Prozent) und Australien (4,5  Prozent).
  • Die meisten der C&C-Server, die für die Angriffe verwendet wurden, befanden sich in den USA (43,48 Prozent), Großbritannien (7,88 Prozent) und den Niederlanden (6,79 Prozent). 5,43 Prozent der Botnet-C&C-Server befinden sich in Deutschland. Deutschland liegt damit unter den Top Ten.
  • Die meisten Botnet-basierten Angriffe fanden im Oktober statt. In Bezug auf die wöchentliche Dynamik stieg die Angriffsaktivität zur Wochenmitte und nahm gegen Ende ab.


Verteilung der C&C-Server, die für DDoS-Angriffe verwendet wurden

Kaspersky Lab: Schutz vor DDoS-Angriffen

  • Mitarbeiterschulungen helfen dem Personal dabei, ordnungsgemäß auf solche Vorfälle zu reagieren.
  • Die verwendeten Websites und Webanwendungen eines Unternehmens sollten mit hohem Datenverkehr umgehen können.
  • Der Einsatz einer geeigneten Sicherheitslösung hilft bei der Abwehr von DDoS-Angriffen. Kaspersky DDoS Protection schützt vor allen Arten von DDoS-Angriffen, unabhängig von ihrer Komplexität, Stärke oder Dauer.

Der Kaspersky DDoS Intelligence Report für das vierte Quartal 2018 ist abrufbar unter https://kas.pr/n3qz

Quelle: Kaspersky Lab


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2019