eco: Gute Aussichten für Cloud Computing

23.03.2019
Hybride wie Multi-Cloud-Szenarien bestimmten 2018 die Agenda von Unternehmen, Medien und Plattform-Anbietern.
eco - Verband der Internetwirtschaft e.V.

Cloud-Szenarien werden althergebrachte IT-Architekturen sowie IT-Verfahren und Tools 2019 weiter ablösen.

Doch was ist das “Next Big Thing“ im Cloud-Bereich? Und für welche Megathemen aus 2018 sind die Aussichten eher wolkig als heiter? Mit welchen Entwicklungen die Branche rechnen muss, erläutert Felix Höger, Vorstand Online Services/Cloud Computing beim eco Verband der Internetwirtschaft e. V.

  • eco Verband sieht 2019 enormes Wachstumspotenzial in allen Bereichen des Cloud-Markts
  • Cloud Computing entscheidender Enabler neuer disruptiver Technologien
  • Cloud Computing und DevOps schaffen Basis für praxistaugliche Anwendungsszenarien für Künstliche Intelligenz und Internet of Things

Neue disruptive Technologien rücken in den Fokus

2019 wird sich die nächste Welle disruptiver Technologien auf Basis des Cloud Computings in der Praxis durchsetzen.

„Cloud Computing avanciert zum Enabler von fruchtbaren Anwendungsfällen für den Einsatz von KI-Services, Internet of Things, Deep Learning und weiterer disruptiver Technologien“, zeigt sich Höger überzeugt.

Dabei stellen die Cloud-Plattformen und -Services die benötigten Infrastrukturen und Rechenleistung bereit, auf deren Basis Unternehmen zukunftsträchtige Services und innovative Produkte entwickeln können.

Public-Cloud-Plattformen avancieren somit zur primären Quelle technologischer Innovationen und gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Mit weitreichenden Folgen für klassische IT-Anbieterunternehmen, deren Geschäft sie fundamental verändern. Generell werden Cloud-Szenarien althergebrachte IT-Architekturen sowie IT-Verfahren und Tools 2019 weiter ablösen.

Cloud ComputingGute Aussichten für Cloud Computing: auf dem Weg zur API Economy

Eins ist sicher: Das enorme Wachstum in allen Segmenten des Cloud-Marktes wird 2019 unverändert anhalten.

Die Treiber sind einerseits die rasant fortschreitende digitale Transformation, andererseits einfache Entwicklungs-Tools wie Low-Code- und No-Code-Entwicklungsplattformen.

Sie befähigen Unternehmen dazu, Anwendungen über einfache User-Interfaces und ohne umfassende Programmierkenntnisse und -aufwände zu entwickeln und zu implementieren. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten.

Die Verschmelzung von Entwicklung und IT-Betrieb schreitet unter dem Stichwort DevOps weiter voran. „Global Player wie Amazon deployen bereits heute täglich mehrere hundert neue Funktionen im laufenden Betrieb“, sagt Höger.

Die IT-Prozesse und Entwicklungen werden sich weiter beschleunigen. Dazu trägt auch die Entwicklung zur API Economy bei, die weiter an Fahrt aufnimmt. Schnittstellen (APIs) etablieren sich als Enabler für neue digitale Geschäftsmodelle, unter der Beteiligung diverser Stakeholder und Systeme.

Herausforderungen für IT und Unternehmen: IT-Automatisierung ist unerlässlich

Vor großen Herausforderungen werden Unternehmen ohne umfängliche IT-Automation stehen. „Sie werden in wenigen Jahren vom Markt verschwinden“, prognostiziert Höger.

Dies sei in erster Linie auf neue digitale Geschäftsmodelle sowie innovative IoT, KI, Machine Learning, Big-Data- und Analytics-Initiativen zurückzuführen, die den Zwang zur IT-Automatisierung und Prozesssteigerung in den Unternehmen drastisch verschärfen werden.

Weitere Informationen zum Thema Cloud Computing finden Sie unter: https://www.eco.de/themen/cloud-computing/

Quelle: eco - Verband der Internetwirtschaft e.V.


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2019