eco Verband: Blauer Engel für Colocation-Rechenzentren kommt

23.02.2019
Der Blaue Engel, der seit 1978 besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen auszeichnet, kommt bald auch für Colocation-Rechenzentren.
eco - Verband der Internetwirtschaft e.V.

Bislang wenige ausgezeichnete Rechenzentren und trotzdem eine Orientierungshilfe.

  • Auszeichnung für besonders energie- und ressourceneffiziente Colocation-Rechenzentren
  • eco Verband begrüßt Chance für deutsche Rechenzentrums-Betreiber, Energieeffizienz als Wettbewerbsvorteil auszuspielen

Der Blaue Engel, der seit 1978 besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen auszeichnet, kommt bald auch für Colocation-Rechenzentren. Das Umweltbundesamt entwickelt zurzeit mit interessierten Experten ein entsprechendes Konzept.

„Der Blaue Engel gilt für alle Bereiche eines Rechenzentrums sowie dessen Infrastruktur“, sagt Marina Köhn vom Bundesumweltamt. „Wichtiges Kriterium ist außerdem ein umweltbewusstes Management des gesamten Rechenzentrums.“

Die Anforderungen des seit 2011 bestehenden Blauen Engels für den energieeffizienten Rechenzentrumsbetrieb gehen weit über den in der Branche überwiegend genutzte Indikator PUE (Power Usage Effectiveness) hinaus.

Auch Mindestanforderungen an die Auslastung der IT des Rechenzentrums fließen in die Bewertung mit ein. „Die Kapazität der eingesetzten Hardware sollte im Interesse der Optimierung der Energieeffizienz und der Schonung von wertvollen Rohstoffen möglichst optimal ausgelastet werden“, sagt Köhn.

Rechenzentren müssen deshalb nachweisen, wie energieeffizient und ressourcenschonend sie die IT betreiben. Außerdem sollen sie sich verpflichten, langfristig weitere Anstrengungen zu unternehmen, die Energie- und Ressourceneffizienz noch weiter zu optimieren.

Signalwirkung für mehr Energieeffizienz

Marc Wilkens Leiter der Kompetenzgruppe Datacenter Efficiency im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.„Nur Colocation-Rechenzentren, die in Sachen Energieeffizienz und nachhaltigem Betrieb besonders gut sind, werden die Kriterien für den Blauen Engel erfüllen.

Damit hat die deutsche Colocation-Branche die Chance zu zeigen, wie effizient und nachhaltig sie Rechenzentren betreiben kann“, begrüßt Marc Wilkens die Initiative. Der Leiter der Kompetenzgruppe Datacenter Efficiency im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. ist als Projektpartner an der Umsetzung beteiligt.

Beim Colocation-Betrieb kümmert sich der Rechenzentrums-Betreiber um Stromversorgung und Klimatisierung, betreibt aber nicht die Server.

Tatsächlich nehmen viele Kunden nur einen Teil der vertraglich vereinbarten Leistung in Anspruch – im Schnitt rufen sie nur 50 bis 60 Prozent der Stromversorgung ab und bestücken die Fläche mit weniger Racks als möglich. Das erschwert häufig eine effiziente Kühlung, die ebenfalls maßgeblich die Effizienz bestimmt.

„Wir versuchen mit modulareren Konzepten dagegen zu steuern“, sagt Dr. Béla Waldhauser, Leiter der eco Kompetenzgruppe Datacenter. „Auf entscheidende Bewertungskriterien wie Virtualisierungsgrad und CPU-Auslastung haben wir als Betreiber jedoch keinerlei Einfluss.“

Bislang wenige ausgezeichnete Rechenzentren und trotzdem eine Orientierungshilfe

Bereits seit 2011 können Rechenzentren einen Blauen Engel beantragen, die besonders Energieeffizient sind und klimafreundlich gekühlt werden. Erst wenige Rechenzentren haben zwar bis heute die hohen Anforderungen erfüllt und tragen nun die Auszeichnung Blauer Engel.

Jedoch ist der Blaue Engel in den Behörden und bei der Wirtschaft als Orientierung für den energie- und ressourceneffizienten Betrieb etabliert. Colocation-Rechenzentren, die bislang davon ausgenommen waren, erhalten voraussichtlich im Verlaufe des Jahres 2019 die Chance, sich auf einen Blauen Engel zu bewerben.

Quelle: eco - Verband der Internetwirtschaft e.V.


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2019