News Bachert Datentechnik

Projektbericht: Erstklassige Events treffen auf flexibles Netzwerk

22.04.2019
Der RuhrCongress Bochum setzt auf zuverlässige Switch-Vernetzung.
Logo: Bochumer Veranstaltungs-GmbH

Redundante und flexible Switch-Vernetzung von 32 WLAN Access Points.

Der RuhrCongress Bochum ist ein modernes Kongresszentrum und Spielstätte für Events aller Art. Für Betriebsfeiern, Messen, Produktpräsentationen und Sportwettbewerbe bietet er die passende Location, Technik und Infrastruktur. 2017 wurde das Zentrum mit einem neuen flächendeckenden WLAN ausgestattet.

„Wir wollten hier von Anfang an eine zuverlässige und redundante Vernetzung sicherstellen“, erklärt Janko Schneider, Projektleitung IKT bei der Bochumer Veranstaltungs-GmbH (BoVG). „Das hat die Auswahl der richtigen Switches für uns zu einer wichtigen Entscheidung gemacht.“

Die Wahl fiel auf den deutschen Netzwerkhersteller LANCOM Systems. „LANCOM kannte ich bereits aus früheren Projekten. Dort konnten die Geräte durch Zuverlässigkeit, hohe Qualität und Langlebigkeit überzeugen“, sagt Schneider.

Die Switches vernetzen 32 Access Points, erweitern das Hausnetzwerk und verteilen die GästeWLANs. Standardmäßig sind „leere“ VLANs (Virtual Local Area Network) – logisch voneinander getrennte Teilnetze – vorkonfiguriert.

Kunden miteigenem Server können das anliegende Netzwerk selbstständig verbreiten. „Dazu wählt der Kunde einfach ein vorkonfiguriertes VLAN aus und kann das dahinterliegende Netz an jedem Switch abgreifen – ohne dass wir eine große VLANKonfiguration anstoßen müssen“, erklärt Schneider.

Wenn bspw. ein Veranstalter eine Tonanlagensteuerung auf das WLAN legen möchte, lässt sich dies schnell und einfach umsetzen. Mehrfaserige Glasfaserkabel verbinden die Switches miteinander.

„So stellen wir eine Redundanz her und der Kunde erzielt mehr Leistung, wenn er mehrere Fasern gleichzeitig nutzt“, so Schneider. Für die Anbindung des Glasfaserkabels an den Switch wird ein SFP-Modul verwendet.

Damit keine unerwünschten Schleifen entstehen, kommt das Spanning Tree Protocol (STP) zum Einsatz, das Redundanzen erkennt und Loops und doppelte Pakete vermeidet. „Die Anforderungen unserer Kunden sind sehr hoch und die Veranstaltungen haben oft einen speziellen Anspruch.

Dort muss immer alles ausfallsicher sein, und es müssen jederzeit im laufenden Betrieb Anpassungen möglich sein“, so Schneider. „Mit der LANCOM Lösung ist uns der Spagat gelungen, ein sicheres und zuverlässiges System zu etablieren, das aber auch flexibel anpassbar ist.“

Anforderungen

  • Lancom GS2328 SwitchRedundante und flexible Switch-Vernetzung von 32 WLAN Access Points
  • Einsatz zuverlässiger, hochwertiger und langlebiger Hardware

Eingesetzte Komponenten

  • 8 x Gigabit Ethernet Switch LANCOM GS-2328
  • 18 x LANCOM SFP-Module

Hintergrund LANCOM Systems:

Die LANCOM Systems GmbH ist führender europäischer Hersteller von Netzwerk- und Security-Lösungen für Wirtschaft und Verwaltung. Das Portfolio umfasst Hardware (WAN, LAN, WLAN, Firewalls), virtuelle Netzwerkkomponenten und Cloud-basierendes Software-defined Networking (SDN).

Soft- und Hardware-Entwicklung sowie Fertigung finden hauptsächlich in Deutschland statt, ebenso wie das Hosting des Netzwerk-Managements. Besonderes Augenmerk gilt der Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit. Das Unternehmen hat sich der Backdoor-Freiheit seiner Produkte verpflichtet und ist Träger des vom Bundeswirtschaftsministerium initiierten Vertrauenszeichens „IT-Security Made in Germany".

LANCOM wurde 2002 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Würselen bei Aachen. Zu den Kunden zählen KMU, Behörden, Institutionen und Großkonzerne aus aller Welt.

Seit Sommer 2018 ist das Unternehmen eigenständige Tochtergesellschaft des Münchner Technologiekonzerns Rohde & Schwarz.

Quelle: LANCOM Systems GmbH


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2019