Fallstudie: Laser um den Globus - mit Drake auf Tour

02.03.2018
PRG XL Video krönt die Boy Meets World Europatour von Drake mit einem visuellen Highlight – unterstützt von Panasonic PT-RZ31K, d3 und BlackTrax
Bildquelle © PRG UK LTD/Alison Barclay

Für die neue Show wurde ein hoch komplexes Design mit verschiedenen Beleuchtungselementen und einer Reihe von Projektionen entwickelt. (Bildquelle © PRG UK LTD/Alison Barclay)

Drake ist in der aktuellen Musikszene einer der größten Künstler weltweit. Mit seinem 2016 erschienenen Album „Views“ und seiner Playlist „More Life“ 2017 kam der kanadische Rapper nach dem enormen Erfolg seiner Nordamerika-Tour auch für einige Auftritte nach Europa, um den Fans dort eine ganz neue Show zu präsentieren.

Tour Director & Designer Steve Kidd und Lighting Director & Designer Guy Pavelo arbeiten seit mehr als fünf Jahren mit Drake und entwickeln die Konzepte für seine zahlreichen Tourneen, die sie in Nordamerika und Europa zusammen mit dem bekannten Veranstaltungstechnikspezialisten PRG realisieren.

Für die neue Show entwickelten sie ein hoch komplexes Design mit verschiedenen Beleuchtungselementen und Videotechnologien, z. B. einem LED-Lichtsystem, einer Videowand und einer Reihe von Projektionen.

Eigens für die Show in Europa führte man einen sogenannten Projektionsglobus ein, auf den mit acht PT-RZ31K Laserprojektoren, verteilt auf vier Zweierstapeln, sowie mit Technologien von BlackTrax und d3 atemberaubendene visuelle Effekte projiziert wurden.

Guy Pavelo erzählt die Geschichte dazu: „Der Projektionsglobus stammte von einer Kunstinstallation in Toronto aus der vergangenen Saison. Sie trug den Titel ‚Death of the Sun‘ und bestand aus einer gut vier Meter hohen Kugel, die auf einem Podest ruhte und die Sonne in ihren verschiedenen Stadien darstellte.

Die Installation zeigte in 12 bis 15 Minuten den gesamten Lebenszyklus der Sonne von der Geburt aus den Sonnennebeln bis zur endgültigen Verbrennung – als optische Effekte mit Projection-Mapping erzeugt.“

Bildquelle © PRG UK LTD/Alison Barclay

„Die für die Installation verantwortlichen Künstler hatten früher schon mit Drake zusammengearbeitet, sodass wir mit nur einem Anruf die Idee und das Original übernehmen und die Sache ins Rollen bringen konnten“, erzählt Guy Pavelo weiter.

Bildquelle © PRG UK LTD/Alison Barclay

„Zwei Tage später war die Kugel hier in Europa, bereit für ihren Bühnenauftritt.“

„Die Künstler verwendeten d3- und BlackTrax-Technologien für das Mapping und Tracking der Kugel, die während der Show aufgeblasen wurde. Wir brauchten nur die Methode zu übernehmen und das Konzept für uns anzupassen.“

BlackTrax, Spezialist für Echtzeit-Trackingsysteme, hat ein System entwickelt, das Objekt-Tracking in mehreren Dimensionen ermöglicht, indem es Drehung, Neigung und Rotation des Objekts sowie dessen direkte 3-D-Bewegung erfasst und einkalkuliert.

Diese Informationen werden dann an weitere Steuersysteme für Ton, Video, Beleuchtung oder Kameras übergeben.

Alle in der Show eingesetzten Technologien verfügen damit über die nötigen Daten für ein präzises Tracking bewegter Objekte und können so die spektakulärsten visuellen Effekte erzeugen.

Der PT-RZ31K kam anlässlich der Olympischen Spiele in Rio 2016 – damals noch als Prototyp – erstmals bei einer Großveranstaltung erfolgreich zum Einsatz.

Er hat sich seither als optimaler Projektor für diesen Anwendungsbereich etabliert und meistert mit SOLID SHINE Lasertechnologie und 30.000 Lumen Helligkeit jedes noch so große Live-Event.

Auch PRG setzte im Rahmen einer größeren Investition in Ultra-High-Brightness Projektoren von Panasonic für die Theaterproduktion „Bat Out of Hell - The Musical“ im Januar 2017 in Manchester erstmals auf den PT-RZ31K.

„Die Künstler verwendeten d3- und BlackTrax-Technologien für das Mapping und Tracking der Kugel, die während der Show aufgeblasen wurde. Wir brauchten nur die Methode zu übernehmen und das Konzept für uns anzupassen.“

Bildquelle © PRG UK LTD/Alison Barclay

Das Kühlsystem des Projektors wurde aufgrund der reduzierten Wärmeabgabe der Laserdioden-Module komplett neu entwickelt. Die starke Geräuschentwicklung der Lüfter in Lampenprojektoren kann in bestimmten Anwendungsbereichen wie Theater, Galerien und Unternehmensveranstaltungen zum Problem werden.

Laserprojektoren dagegen sind deutlich leiser, erfordern weniger Wartungsaufwand und eignen sich damit optimal für Live-Events und Verleih.

Quelle: Panasonic Visuelle Systeme


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018