Bluetooth - Neuer Standard für die Drahtlose Kommunikation tragbarer Geräte

27.11.2002
Bluetooth (Blauzahn) steht für eine Variante der drahtlosen Kurzstreckenkommunikation. Ginge es nach dem Willen der Hersteller, würden in Zukunft alle mobilen Geräte, vom PDA über das Handy bis hin zum Notebook damit ausgestattet werden.
Bluetootht

Eines kam vom schwedischen Kommunikationsspezialisten  Ericsson. Es handelt sich dabei um eine tragbare, nur 20 Gramm schwere Funk-Freisprecheinrichtung.

Die Sprache wird dabei digital zum Bluetooth-Modul des Handys übertragen beziehungsweise von diesem empfangen. Beim Empfangen muss der eingehende Ruf nur per Tastendruck auf der Freisprecheinrichtung angenommen werden.

Der größte Vorteil liegt aber darin, dass man jetzt die Telefonnummer einfach diktieren kann, wenn man selbst anrufen möchte. Das Gerät hat den Bluetooth-Spezifikationen entsprechend eine Reichweite von zirka zehn Metern. Vorgesehen ist die Freisprecheinrichtung für die Ericsson Handys "T28", "T28 World" sowie"R320". Das Produkt soll im Sommer 2000 auf den Markt kommen.

BLUE CONNECT

Für PDAs ist Bluetooth die ideale Ergänzung. Mit der Blue Connect genannten Lösung will die Acer Tochter Neweb ihre Visor Pdas drahtlos vernetzen. Die kleine Platine wird in den Erweiterungsschacht des Visors von Handspring eingeschoben. Automatisch soll der Visor dann andere Visor PDAs mit ebensolchen Karten im Umkreis von zehn Metern erkennen und eine Verbindung aufbauen. Terminkalender lassen sich so ohne Probleme schnell abgleichen.

Außerdem hat Neweb zusammen mit der Firma Widcomm eine Software entwickelt (Chat-Modul), mit der bis zu acht Visor PDAs miteinander vernetzt werden können.

Blue-Connect kann aber noch mehr. Nicht nur Bluetooth Geräte, sondern auch Rechner mit "Waplink", einem Home-Funknetz von Acer, lassen eine Kommunikation mit Blue-Connect zu. Zum Weihnachtsgeschäft sollen die Blue-Connect Module für Visor PDAs verfügbar sein. Im nächsten Frühjahr will Acer einen Blue-Dongle genannten Aufsatz für den Parallel Port normaler PCs vorstellen.

DAS IST BLUETOOTH

Das Bluetooth Konsortium besteht aus den Firmen 3Com,Ericsson, IBM, Intel, Nokia, und Toshiba. Im Sommer dieses Jahres haben sich diese Firmen endgültig über die Spezifikationen des drahtlosen Kommunikationsmediums geeinigt.

Bluetooth soll tragbare Geräte drahtlos über kurze Entfernungen miteinander koppeln können. Als Trägerfrequenz wurde 2,4 GHz gewählt. Die nur etwa briefmarkengroßen Platinchen können in fast jedem Handy, PDA oder Notebook untergebracht werden. Eine eindeutige ID-Nummer für jedes Bluetooth-Gerät und die Verschlüsselung der Daten sollen dafür sorgen, dass eine Kommunikation nur zwischen Geräten stattfindet, denen das auch erlaubt ist.

Prinzipiell können alle mit Bluetooth ausgestatteten Geräte untereinander Daten austauschen. Maximal lassen sich mit diesem System Daten mit einer Geschwindigkeit von rund 1 Mbit/s übertragen.

Die Reichweite beträgt laut Bluetooth Spezifikationen etwa zehn Metern. Mit verstärkter Sendeleistung (die von den Spezifikationen erlaubt wird) lassen sich auch bis zu 100 Meter überbrücken.

Wenn es nach dem Willen der Hersteller ginge, würde Bluetooth in Zukunft die Irda Schnittstelle ablösen. Irda arbeitet mit Infrarot und braucht deshalb den ständigen Sichtkontakt zwischen beiden Geräten, die Daten austauschen wollen. Dank der Funkübertragung von Bluetooth können die Geräte nun auch aus der Jackentasche miteinander kommunizieren.


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018