Circuit Paul Ricard prescht mit AV-Gesamtlösung vor

16.04.2018
Die legendäre Motorsport-Rennstrecke Circuit Paul Ricard hat mit Hilfe von Sony seine gesamte Videoinfrastruktur auf den neuesten Stand gebracht.
Circuit Paul Ricard bei Le Castellet in der Nähe von Marseille

Es wurden alle nötigen Videoüberwachungskameras, Laserprojektoren und BRAVIA Professional Displays bereitgestellt, die die Rennen nun noch unterhaltsamer und sicherer machen werden.

Ein Update für eine Ikone der französischen Motorsportgeschichte

Der gefeierte Circuit Paul Ricard bei Le Castellet in der Nähe von Marseille bietet Motorsportfans schon seit 1970 prickelnde Spannung.

Die Besitzer der Motorsport-Rennstrecke, die eine der sichersten weltweit darstellt, wussten, dass es an der Zeit war, die alternden Videoüberwachungssysteme zu modernisieren. Zudem sollte ein Upgrade der gesamten AV-Ausstattung es dem Circuit Paul Ricard ermöglichen, mit anderen Strecken um den Titel des Veranstaltungsortes mit dem besten Unterhaltungsangebot für Sportfans zu konkurrieren. Die Überwachung im Außenbereich präsentiert einige Herausforderungen.

Die Rennwagen preschen mit Höchstgeschwindigkeiten über die 5,8 km lange Strecke, sowohl bei schweißtreibenden Temperaturen als auch bei Wind und Wetter. Rennen bei Nacht erschweren gute Aufnahmen durch extrem blendende Autoscheinwerfer. Im Innenbereich generierten stromfressende Analogbildschirme oft 24 Stunden am Tag unangenehm hohe Temperaturen. Die sperrigen CRT-Bildschirme waren schon über ein Jahrzehnt alt und wurden daher immer unzuverlässiger.

Spektakuläre Bilder unter allen Bedingungen

Der Circuit Paul Ricard hat seine gesamte Video-Infrastruktur mit Hilfe von Sony auf den neuesten Stand gebracht. Auch beteiligt waren die Unternehmen SOGETREL, ein Spezialist für Netzwerkkommunikation, und der Softwarelieferant SeeTec. Das Herzstück des Kontrollraums ist eine Videowand aus neun Sony 60“ BRAVIA Professional Full HD-Displays. Unser 3LCD-Laserprojektor VPL-FHZ55zeigt gestochen scharfe Bilder des führenden Fahrzeugs, während ein zweiter VPL-FHZ55 durch eine Gesamtansicht der Strecke das Rennen im Allgemeinen sicherer macht.

Mit bis zu 20.000 Stunden Betrieb ohne Austauschbedarf spart die Laserlichtquelle den beschäftigten Supportmitarbeitern einiges an Wartungsaufwand. Außerdem sorgt die nahezu nicht vorhandene Warmlaufzeit dafür, dass keine Zeit verschwendet wird. Die Fans können sich über Rennaufnahmen in Echtzeit und andere Informationen freuen, die auf über 100 vernetzten BRAVIA Professional Displays auf dem ganzen Gelände angezeigt werden.

Im Rezeptionsbereich zeigen drei 65“ BRAVIA 4K-Displays atemberaubende 4K-Bilder von der Strecke. Außerdem bieten touchfähige BRAVIA Bildschirme den Besuchern eine Orientierungshilfe. Die Gäste können außerdem auf einer Sony PlayStation 4 spielen, während das Restaurant „Grand Prix Burger“ seine Menüpreise und noch mehr Rennaction auf weiteren Displays von Sony präsentiert. Auf der Rennstrecke selbst erfassen 40 PTZ-Kameras vom Typ SNC-WR632 die Rennwagen bei rasanten 60 Bildern/s – das macht es leicht, die Fahrzeuge eindeutig zu identifizieren, auch nachts. Weitere fünf robuste Kameras vom Typ SNC-EM632R haben ein wachsames Auge auf das Gelände.

Circuit Paul Ricard bei Le Castellet in der Nähe von Marseille

Zukunftssicher auch in Sachen Unterhaltung

Die Besitzer des Circuit Paul Ricard wollten die Strecke mit den neuesten AV-Innovationen zukunftssicher machen. Sony war in der Lage, ihnen eine Gesamtlösung anzubieten, die sowohl Bildschirme als auch Projektoren umfasst, inklusive Laser- und 4K-Technologie.

Circuit Paul Ricard bei Le Castellet in der Nähe von Marseille

Außerdem schätzte das Mangement-Team des Kunden unsere schnelle Reaktionsfähigkeit als Partner bei der pünktlichen Bereitstellung von Produkten und der Beantwortung von technischen Fragen.

Die energieeffizienten BRAVIA Professional Displays haben den Energieverbrauch drastisch reduziert, während die technischen Teams auch die einfache Installation, Bildqualität und die große Auswahl an verfügbaren Bildschirmgrößen lobten.

Die PTZ-Kameras draußen auf der Strecke bieten einen leistungsstarken optischen Zoom, der außergewöhnlich detailreiche Nahansichten ermöglicht, sodass leichter zu erkennen ist, ob es sich bei verdächtigen Spuren auf dem Asphalt um gefährliches Öl oder harmloses Wasser handelt.

Dank der integrierten Bildstabilisatoren ist das Bildmaterial gestochen scharf und vibrationsfrei, sogar bei den windigsten Bedingungen. „Wir profitieren jetzt von Nachtaufnahmen in einer Qualität, die Tageslicht wirklich nahe kommt“, stellt IT Systems Manager Thierry Dostes fest.

„Wir können den Rennwagen leicht folgen und schnell reagieren, wenn etwas passiert. Was wir außer der Qualität und Kompatibilität der Produkte von Sony noch besonders zu schätzen wussten, war die Reaktionsschnelligkeit des Teams, das stets zur Verfügung stand, wenn wir Fragen hatten.“

Quelle: Sony Professional Systems


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018