Digital Workplace on Tour: Wir brauchen zeitgemäße Werkzeuge als Katalysator für moderne Zusammenarbeit!

31.05.2017
Teamarbeit ist die zentrale Komponente unserer Arbeitswelt. Doch für Teams jeder Größe und jeder Branche benötigen wir Werkzeuge, die uns unterstützen, noch besser zusammenzuarbeiten und gemeinsam mehr zu erreichen.
Microsoft Logo

Egal ob KFZ-Mechatronik, Eventmanagement oder Softwarearchitektur – so unterschiedlich die Anforderungsprofile in diesen Berufsfeldern auch sind, einer Kompetenz kommt in allen Bereichen eine gleichermaßen überragende Bedeutung zu: Teamfähigkeit. Doch was bedeutet das? Was ist erfolgreiche Zusammenarbeit? Und mit welchen Tools ermöglichen wir die Vernetzung der Wissensarbeiter von heute?

Die Zukunft der Arbeit heißt Zusammenarbeit

Neue Formen der Zusammenarbeit und innovative Technologien werden alle Geschäftsprozesse im Unternehmen verändern.Die geschlossenen Türen von Einzelbüros sind in vielen Unternehmen bereits heute offeneren Flächen gewichen – ein äußeres Zeichen des Wandels der Arbeitswelt, das in fast allen Branchen sichtbar wird, auch bei Microsoft in der neuen Deutschland-Zentrale in München. Glaubt man aktuellen Studien, wird es spätestens im Jahr 2020 mehr Team- als Einzelarbeitsplätze in Unternehmen geben.

Viele Entscheider vertrauen darauf, dass in dieser Form der Zusammenarbeit Innovationen entstehen – über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg. Aber nicht nur die Zusammenarbeit in flexiblen Teams wird sich wandeln; das eigentlich Disruptive der digitalen Transformation ist doch: Neue Formen der Zusammenarbeit und innovative Technologien werden alle Geschäftsprozesse im Unternehmen verändern.

Und dafür benötigen wir die richtigen, zeitgemäßen Werkzeuge.

Lasst mich dazu einen Blick in die Deutsche Social Collaboration Studie 2017 der TU Darmstadt werfen, die in Zusammenarbeit mit dem Microsoft Partner Campana & Schott entstanden ist, und die wichtigsten Erkenntnisse herausstellen:

  1. Social Collaboration, also die Zusammenarbeit, wird strategisch eingesetzt – nicht primär um Kosten zu senken, sondern zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Unternehmenskultur.
  2. Kultureller Wandel ist zentrales Motiv für den Einsatz kollaborativer Technologien.
  3. Social Collaboration fördert die netzwerkartige Zusammenarbeit und wirkt positiv auf Innovationskraft, Agilität, Technologieaffinität und Unternehmenskultur.
  4. Überall da, wo Collaboration-Tools aus der Cloud zur Verfügung stehen und intensiv genutzt werden, ist der Effizienzgewinn um bis zu 13 Prozent größer als bei konventioneller Tool-Bereitstellung. Sogar 17 Prozent mehr Effizienz sind erreichbar, wenn verschiedene Social-Collaboration-Lösungen optimal aufeinander abgestimmt werden.

Microsoft Teams: Das ideale und sichere Werkzeug für moderne Zusammenarbeit

Digital WorkplaceMit Microsoft Teams haben wir die breite Werkzeugpalette von Microsoft für Unternehmen und Organisationen um einen digitalen Arbeitsplatz ergänzt, der jegliche Kommunikation im Team, vom Teilen von Dokumenten und Wissen über Termine und Absprachen, bündelt. Microsoft Teams ist eine chatbasierte Lösung, die in einer vernetzten Arbeitswelt mehr und mehr notwendig ist.

Um die Zusammenarbeit zu erleichtern, ist der Service tief in Office 365 integriert, das weltweit mehr als 1,2 Milliarden Menschen nutzen. So können beispielsweise mit der Verknüpfung zu Skype for Business auch Videokonferenzen zur Abstimmung ganz einfach durchgeführt werden. Zudem bietet die Lösung direkt aus dem Programm heraus Zugriff auf bekannte Office-Anwendungen wie Word, Excel, SharePoint und OneNote an.

https://msdnshared.blob.core.windows.net/media/2017/05/BP-Digital-Workplace-2.jpg

Ich bin der festen Überzeugung: Mit Microsoft Teams geben wir modernen, mobilen Teams das ideale Werkzeug für Collaboration an die Hand und ermöglichen allen Mitgliedern, selbstbestimmt zu entscheiden wie sie arbeiten möchten – auf Basis länderübergreifender Zusammenarbeit und Kommunikation in kultureller Vielfalt und demografischer Diversität.

Weitere Informationen zu Microsoft Teams:

Ein Beitrag von Anna Kopp, Director IT bei Microsoft Deutschland

Quelle: Microsoft Deutschland Presse-Blog


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2017