Sonys neue Lösung Vision Exchange™ füllt Klassenzimmer und Unternehmenskonferenzen mit Leben

21.02.2017
Angeregte Diskussionen über entfernte Standorte hinweg führen und dabei aktiv lernen per Drag & Drop
Sony Vision Exchange

Vision Exchange ist ein dynamisches, flexibles und kostensparendes Tool, das in einer Vielzahl von Unterrichts- und Besprechungsräumen eingesetzt werden kann

Sony stellt Vision Exchange, vor, die intuitive neue Collaboration-Lösung für Bildungseinrichtungen und Unternehmen. 

Die Vision Exchange-Lösung liefert Studenten, Dozenten und Rednern eine dynamische Umgebung, die zu kreativen Diskussionen und zum Wissensaustausch in Arbeitsgruppen anregt. 

Vision Exchange ist ein dynamisches, flexibles und kostensparendes Tool, das in einer Vielzahl von Unterrichts- und Besprechungsräumen eingesetzt werden kann und sich somit für Universitäten, Hochschulen und Konferenzräume von Unternehmen eignet. Teams können im Brainstorming Ideen entwickeln und Inhalte von ihren Laptops oder Tablets drahtlos miteinander teilen. Auch Teilnehmer an anderen Standorten können sich per Videoverbindung ganz einfach in die Diskussion einbringen, wodurch Teamarbeit jetzt auch auf globaler Ebene möglich wird.

Aktives Lernen mit interaktiven Vorträgen

Herkömmliche einseitige Vorträge werden allmählich durch interaktive Methoden ersetzt, die Lernende dazu ermutigen, sich intensiver zu beteiligen und den Stoff besser zu durchdringen. 
„Es werden auch andere Tools für die Zusammenarbeit angeboten, was deutlich macht, dass im Laufe der letzten zehn Jahre eine wesentliche Verschiebung weg vom passiven und hin zum aktiven Lernen stattgefunden hat“, erläutert Garry Cox, Product Manager bei Sony Professional Solutions Europe. „Aber bis jetzt wurde auf diesem schnell wachsenden Markt noch keine arbeitsgruppenorientierte Lösung für die BYOD (Bring Your Own Device)-Umgebungen mit der gleichen Leistung, Flexibilität und der intuitiven Handhabung wie bei Vision Exchange angeboten.“

Sony PEQ-C130E

Interaktive Konferenzräume im Unternehmen

Eine „Remote Communication“-Option ist über eine einfache Lizenzoption verfügbar und ermöglicht Arbeitsgruppen die Verbindung mit anderen Standorten auf der Grundlage von Standard-Videokonferenzsystemen. Teilnehmer können nicht nur Inhalte ihrer eigenen Geräte (Laptops, Tablets und Smartphones) in Echtzeit übertragen, sondern auch Bilder mit Anmerkungsebenen oder Whiteboard-Funktionen. 

Heute sind die meisten Konferenzräume mit einer einzelnen, kabelgebundenen Inhaltsquelle und einem einzelnen Display ausgestattet, darüber hinaus mit einem speziellen AV-System mit Mischern, Videokonferenzsystemen und anderer Hardware. Diese komplexe Einrichtung führt häufig zu Zeitverlusten und Frustrationen, da sich die Referenten mit komplizierten Verkabelungen beschäftigen müssen, anstatt sich auf die Besprechung selbst konzentrieren zu können. Vision Exchange beseitigt diese Betriebsprobleme und ermöglicht es Teilnehmern, sich dank verbesserter Kommunikation auf die Besprechung zu konzentrieren. 

Die neue Vision Exchange-Lösung für aktives Lernen wird für das Hochschulwesen und für Unternehmen in Europa ab Juni 2017 erhältlich sein. Erstmals präsentiert wurde Vision Exchange am Stand von Sony (1-N20) auf der ISE 2017.

Quelle: Sony Professional Systems


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2017