Schnelle Datendienste sollen UMTS zum Durchbruch verhelfen

08.01.2003
Lucents High-Speed-Data-Strategie verspricht Netzbetreibern schnelleren Return-on-Investment.

Bonn, 6. Mai 2002 - Auch nachdem alle UMTS-Netzbetreiber ihre Lieferanten ausgewählt haben, bleibt der UMTS-Markt von Unsicherheit gekennzeichnet

Wie lässt sich eine ganz neue Technologie mit den bestehenden Netzen verknüpfen? Welche Geschäftsmodelle versprechen wirtschaftlichen Erfolg und spielen die hohen Lizenzkosten wieder ein? Welche Dienste beziehungsweise "Killerapplikationen" werden von den Nutzern angenommen? Mit der "High-Speed-Data-Strategie" für die dritte Mobilfunkgeneration formuliert Lucent Technologies Antworten auf diese Fragen. Im Kern zielt die Strategie darauf ab, so schnell wie möglich (und aus Sicht eines Netzbetreibers als Erster) mit einem UMTS-Angebot zu starten. Hierbei hat - nach Überzeugung von Lucent - nicht der private Nutzer mit seinem Mobiltelefon eine Schlüsselrolle als "early adopter", sondern der Geschäftskunde mit einem Laptop oder PDA. Er benötigt schnellen, sicheren Internet- und Intranetzugang im Rahmen eines "mobilen Büros". Dieses Bedürfnis, das sich in 2G-Funknetzen nicht befriedigend lösen lässt, adressiert Lucent mit seiner Strategie. Ein wichtiges Element darin ist eine UMTS-PCMCIA-Karte, die Lucent Technologies zusammen mit Partnern, unter anderen dem belgischen Mobilfunkspezialisten Option, entwickelt. Die voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2002 verfügbare Datenkarte wird neben UMTS auch GSM/GPRS beherrschen. Lucents Ansatz, mit UMTS zunächst im Geschäftskundensegment zu starten, geht davon aus, dass die Mehrzahl professioneller Anwender sichere IP- basierte VPN-Anwendungen sowie schnelle Intranet- und Internetzugänge nachfragt - und zwar unabhängig vom gerade verfügbaren Netz (Fest- oder Mobilfunknetz). "Hier steckt das kurzfristige Ertragspotenzial, nach dem die UMTS-Netzbetreiber verzweifelt suchen", versichert Jörg Schleicher, Vertriebsleiter Mobility Solutions bei Lucent Technologies in Deutschland. "Geschäftskunden sind bereit, Premium-Business-Services auch entsprechend zu bezahlen." Dies sei die beste Möglichkeit, mit UMTS- Diensten Geld zu verdienen, bevor UMTS-Handys in großen Stückzahlen verfügbar seien und Multimediadienste für den Massenmarkt angeboten werden, so Jörg Schleicher weiter. Wer die lukrativen Business-Kunden rechtzeitig an sich binde, habe zudem früher als die Konkurrenz einen Teilmarkt besetzt und die eigene Marke positioniert - und profitiere langfristig durch höhere Marktanteile. "Mit der High-Speed-Data-Lösung verfügt Lucent Technologies über ein Alleinstellungsmerkmal bei der UMTS-Technik", betont Jörg Schleicher. "Mit dieser Lösung kann ein Netzbetreiber in Deutschland noch in diesem Jahr einen Feldversuch starten und schon Anfang 2003 einen kommerziellen UMTS-Dienst für Geschäftskunden anbieten." Einen entsprechenden Feldversuch in Madrid und Barcelona hatten Lucent und Telefonica Moviles im Februar 2002 anlässlich des GSM World Congress in Cannes bekannt gegeben. Jörg Schleicher bewertet die Feldversuche: "Die High-Speed Data Testnetze für Telefonica Moviles zeigen, dass unsere UMTS-Technik verfügbar ist und wir in der Lage sind, die Geschäftskunden unserer Kunden frühzeitig einbinden zu können." Die UMTS-Datenkarte als Teil der High-Speed-Data-Lösung ist kein separates Angebot, sondern fester Bestandteil der Ende-zu-Ende UMTS-Lösung von Lucent. Diese umfasst: - 3G-Datenkarte - UMTS Funknetz (UTRAN) - Packet Core (der Festnetzteil eines Mobilfunknetzes) - VPNs für Mobilfunknetze - Integration mit Wireless LAN-Technologien für Hot Spots - MiLife(tm), eine Plattform für Multimedia-Applikationen - Netzwerkmanagement mit Navis(tm) iOperations - Implementierung aller Komponenten durch Lucent Worldwide Services. Als besondere eigene Stärke betrachtet Lucent Technologies die Verbindung von Mobilfunkzugangsnetzen mit paketorientierten Kernnetzen (Packet Core) sowie die Realisierung von IP-VPNs und die Implementierung von kundenspezifischen Anwendungen in das Netz eines Mobilfunkbetreibers. Lucent ist zudem weltweiter Marktführer bei CDMA-Netzen und hat sich dadurch eine besondere Kompetenz bei Spread-Spectrum Technologien (unter anderem UMTS) erworben. Lucent Technologies entwickelt und vertreibt Systeme, Software und Serviceleistungen für die Kommunikationsnetze der weltweit größten Service Provider. Unterstützt von den unternehmenseigenen Forschungs- und Entwicklungszentren - den Bell Labs - konzentriert sich Lucent auf seine Stärken in optischen Netzen und Mobilfunknetzen. Dabei stehen Lösungen im Vordergrund, die eine zuverlässige, breitbandige und mobile Internetnutzung ermöglichen. Lucent Technologies realisiert schon heute Kommunikationsnetze der nächsten Generation, unterstützt Service Provider dabei, ihre Netze optimal zu betreiben, und ermöglicht es ihnen, ihren Kunden neue und profitable Dienste anzubieten.


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018