Neue medizinische Monitore von Sony vereinen 4K- und 3D-Bildgebung für eine optimierte Visualisierung

31.10.2016
Die 55“- und 31“-Modelle mit 4K-Auflösung und 3D-Darstellung erweitern das Sortiment der medizinischen Monitore von Sony
Sonys neue Modelle LMD-X550MT (55“) und LMD-X310MT (31“)

Die neuen Modelle LMD-X550MT (55“) und LMD-X310MT (31“) sind speziell für die Verwendung mit 4K- oder 3D-Endoskopen und chirurgischen Mikroskopen in Operationssälen konzipiert

Sony kündigt die branchenweit ersten medizinischen Monitore an, die 4K- und 3D-Bildtechnologien kombinieren und so eine hohe Helligkeit, eine optimierte Auflösung und eine höhere Tiefenschärfe für ein breites Spektrum medizinischer Anwendungen ermöglichen. Die neuen Modelle LMD-X550MT (55“) und LMD-X310MT (31“) sind speziell für die Verwendung mit 4K- oder 3D-Endoskopen und chirurgischen Mikroskopen in Operationssälen konzipiert. Außerdem eignen sie sich für die Lehre und praktische Ausbildung in medizinischen Einrichtungen. Die neuen Modelle sind ab Dezember 2016 in Europa erhältlich. 

Die neuen OP-Monitore zeigen 2D- und 3D-Inhalte in 4K- bzw. HD-Auflösung an. Da aktuell 4K- und 3D-Endoskope der nächsten Generation auf den Markt kommen, hat Sony die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen, flexiblen Display-Lösungen erkannt, die für die Bildqualität dieser neuen Systeme ausgelegt sind.

Die 4K-3D-Monitore bieten ein schlankes Gehäuse und einen schmalen Rahmen. 4K bietet eine viermal höhere Auflösung als HD. Dies führt zu einem schärferen Bild, stärkeren Kontrasten und einer präziseren Farbwiedergabe. Angesichts der höheren Pixelanzahl in einem 4K-Bild werden die dargestellten Objekte mit einer höheren Auflösung wiedergegeben als bei High-Definition-Bildern. Dies führt zu einer deutlichen Optimierung der Bildwiedergabe für chirurgische Anwendungen. Die 3D-Bildgebung hat sich im klinischen Betrieb bewährt, da sie eine Optimierung der chirurgischen Präzision, eine Verkürzung der Eingriffsdauer und eine realistische Tiefenwahrnehmung ermöglicht. Die Kombination von 4K und 3D erweitert die visuellen Darstellungsmöglichkeiten für OP-Teams, da 3D-Bilder bislang maximal in HD-Auflösung angezeigt werden konnten.

Die neuen OP-Monitore zeigen 2D- und 3D-Inhalte in 4K- bzw. HD-Auflösung an.„Mit der Einführung dieser Monitore hat Sony die Vorteile der 4K- und der 3D-Technologien zusammengeführt“, sagt John Herman, European Product Marketing Manager bei Sony Professional Solutions Europe. „Die Vorteile liegen in der verbesserten Sicht für den Chirurgen durch die höhere Auflösung und in der besseren Erkennbarkeit der Oberflächenstruktur von Gewebe dank der höheren Helligkeit. Außerdem profitieren die Ärzte von der verbesserten Farbwiedergabe sowie höherer, chirurgischer Präzision dank optimierter Tiefenwahrnehmung in der 3D-Darstellung.“

Die Monitore der neuen Serie können im Vergleich zu den bestehenden Modellen eine größere Zahl an 3D-Signalformaten sowohl in HD- als auch in 4K-Auflösung darstellen. Im Fall des 3D-HD-Videoformats mit zwei Kanälen, das bei vielen 3D-Endoskopen genutzt wird, können die angekündigten Modelle die Full HD-Auflösung des rechten und des linken Kanals kombinieren und wiedergeben. Konventionelle 3D-Monitore hingegen weisen einen Verlust von 50 Prozent der vertikalen Auflösung auf, da hier nur HD-Panels eingesetzt werden. 

Darüber hinaus sind die Monitore mit den originalen OptiContrast™-Panels von Sony ausgestattet, einer modernen optischen Technologie zur Reduzierung von blendenden Lichteinfällen und Reflexionen sowie zur Steigerung des Kontrasts. Dadurch werden scharfe, lebensechte Bilder mit satten Schwarzwerten wiedergegeben. Dank des optimierten Kontrastverhältnisses unter direkter Beleuchtung gewährleistet die OptiContrast™-Technologie, dass sich auch die Farbwiedergabe verbessert. Dies macht wiederum eine noch genauere Visualisierung für die Chirurgen möglich.

Mit der AIME™ -Technologie (Advanced Image Multiple Enhancer) kann der Bediener die Struktur und die Farben der von Endoskopen und chirurgischen Mikroskopen ausgegebenen 4K- und 3D-Bilder in Echtzeit anpassen und so die Anzeige optimal einstellen. 

Die Monitore verfügen über ein modernes Design mit einer vollverglasten flüssigkeitsabweisenden Vorderseite, ein robustes Aluminiumgehäuse und eine abnehmbare Kabelabdeckung an der Rückseite, sodass die Anschlüsse verdeckt sind und die Kabel ordentlich aufbewahrt werden können. Die Modelle lassen sich dank des schlanken Designs mit gängigen Desinfektionslösungen leicht abwischen.

Im Lieferumfang sind außerdem kompatible Einweg-3D-Brillenaufsätze enthalten, die von Ärzten und Assistenzpersonal zur Betrachtung der Bilder auf den medizinischen Monitoren von Sony eingesetzt werden können. Die Brillenaufsätze erfüllen die Anforderungen gemäß Anhang II der Richtlinie 89/686/EWG über persönliche Schutzausrüstungen. Die Aufsätze schützen das Personal vor Blutspritzern und anderen Flüssigkeiten. Sie ermöglichen im Verlauf von laparoskopischen chirurgischen Eingriffen die Betrachtung der auf den OP-Monitoren angezeigten 3D-Bilder.

Die neuen 4K-3D-Monitore des Typs LMD-X550MT und LMD-X310MT werden erstmalig vom 14. bis zum 17. November 2016 auf der MEDICA in Düsseldorf zu sehen sein (Halle 10, Stand H57).

Weitere Informationen finden Sie unter www.pro.sony.eu/medical.

Die Monitore LMD-X550MT und LMD-X310MT erfüllen die Anforderungen gemäß Medizinprodukte-Richtlinie 93/42/EWG entsprechend der Änderung durch Richtlinie 2007/47/EG.

Quelle: Sony Professional Systems


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018