4K-Videoüberwachung von Sony: Dokumentierter Verladeprozess von Stahl dank Erfassung aller Details

29.08.2016
Der österreichische Spezialist für Baustahl SAKO setzt seit vergangenem Jahr drei 4K-Netzwerküberwachungskameras SNC-VM772R von Sony ein.
Sony 4K-Netzwerküberwachungskamera SNC-VM772R

Sony 4K-Netzwerküberwachungskamera SNC-VM772R

Dank des hochempfindlichen 1,0“-Exmor-R-CMOS-Bildsensors mit Hintergrundbeleuchtung können selbst kleinste Details wie LKW-Kennzeichnung oder Nummerierungen von Ladepaketen scharf und zuverlässig dokumentiert werden. Für 2016 plant SAKO den Einsatz weiterer Sony 4K-Kameras, wiederum errichtet vom langjährigen Partner ÖWD Security systems GmbH & Co KG.

Die im südsteirischen ansässige Firma SAKO – STAHL ist seit drei Jahrzehnten auf die Verlegung von Baustahl spezialisiert. Bereits im Jahr 2014 beauftragte sie die ÖWD Security systems GmbH & Co KG damit, ein Sicherheitskonzept zu erstellen, das die Geländezufahrt und den Zutritt mit Schrankenanlagen, Gehtüren, RFID, Funkzutrittsleser und IP-Videosprechstellen umfasst. Gleichzeitig suchte SAKO eine Full HD-Videolösung für die Aufzeichnung hochauflösender Livebilder, Personen- und Fahrzeugerkennung sowie die Bildarchivierung.

Zuverlässige Kennzeichen-Erkennung tags und nachts

SAKO trat an ÖWD heran, eine zuverlässige Videoüberwachungslösung zu installieren, die sowohl tags- als auch nachtsüber Details wie Kennzeichen oder spezifische Nummern der Ladepakete erkennt und nachvollziehbar speichert. Bewerkstelligt werden sollte dies mit einer hochwertigen Übersichtskamera, die bis in die Tiefe scharfe Bilder der Produktion und Verladung aufzeichnet. Übergeordnetes Ziel war es, dass besonders in Reklamationsfällen über das visuelle Videoarchiv zweifelsfrei feststellbar ist, ob und welches Material verladen wurde und das Gelände verlassen hat.

Sony Full HD-Kamera SNC-EB632RBereits im Jahr 2014 hat ÖWD eine Videolösung mit Sony Full HD-Kameras der Typen SNC-EB632R und SNC-XM631 und SNC-EM632R in Betrieb genommen und übergeben. SAKO zeigte sich bereits damals sehr zufrieden mit der Qualität der Bilder, äußerte aber den Wunsch nach einer größeren Auflösung speziell bei der Verladung der Produkte auf die Lastkraftwägen. Zu jener Zeit gestaltete es sich jedoch noch als sehr schwierig eine geeignete Kamera am Markt zu finden, die einerseits die Anforderungen des Kunden erfüllt und andererseits wirtschaftlich vertretbar war.

Als im vergangenen Jahr die robuste 4K-IR-Kamera SNC-VM77R von Sony auf den Markt kam, bestellte der Kunde nach einem Testaufbau sogleich drei Exemplare. Insgesamt sind am SAKO-Standort 25 Sony-Kameras im Einsatz, deren Bilder über die Videomanagementsoftware Milestone Xprotect verwaltet werden.

„Der Kunde SAKO vertraut seit Jahren auf unsere ganzheitliche Kompetenz als Errichter, Servicepartner, Planer und Berater für moderne Videoüberwachungslösungen. Gleichzeitig sind die Verantwortlichen von der außergewöhnlichen Bildqualität der Sony-Kameras begeistert, allen voran die der neuen 4K-Kamera Sony SNC-VM772R“, sagt Hermann Gutwenger, Kundenverantwortlicher und Projektleiter bei ÖWD Security systems GmbH & Co KG.

Bei dem Modell überzeugt den Kunden vor allen die sehr hohe Detailschärfe und Empfindlichkeit im Außenbereich sowie die Tatsache, dass die Kamera mit ihrem hochauflösenden Sensor einen deutlich größeren Bereich abdecken kann als die herkömmliche Full HD-Alternative.

„In diesem Jahr wird SAKO voraussichtlich auch an einem zweiten Standort wieder Sony-Kameras, unter anderem auch die SNC-VM772R 4K, einsetzen“, ergänzt Gutwenger.

Quelle: Sony Professional Systems


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018