140 Panasonic Videowand-Displays für die „KŪKAN“-Installation beim Fuori Salone.

14.10.2016
Die einzigartige Weltsicht Japans und die Schönheit seiner Natur wurden beim Fuori Salone 2016 auf sieben riesigen Säulen aus 140 professionellen 55"-Videowand-Displays gezeigt.
Kukan Videoinstallation

Beim Milano Design Award 2016, dem offiziellen Wettbewerb, der von den Vierteln und Organisationen ausgerufen wird, die den Fuori Salone veranstalten, wurde die Installation mit dem „People's Choice Award“ ausgezeichnet.

Der Fuori Salone, der vom 12. bis zum 17. April 2016 in Mailand stattfand, ist Teil der Mailänder Designwoche, die über 370.000 Besucher und 160 Teilnehmerländer zusammenbringt. Sie hat starken Einfluss auf die Designbranche und dient als Ausgangspunkt für die neuesten Designtrends auf der ganzen Welt. In den vergangenen Jahren ist sie über ihre Rolle als Designausstellung hinausgewachsen und zieht als Plattform für den Ausdruck vieler Marken immer mehr Aufmerksamkeit auf sich.

Für dieses Jahr gab Panasonic „KŪKAN“ bzw. „Die Erfindung des Raums“ in Auftrag. Das Projekt wurde auf einer Ausstellung im Mailänder Stadtviertel Brera vorgestellt und vereinte bildgebende und Audiotechnologien von Panasonic.

Impressionen von der Kukan Videoinstallation

Für die Installation wurden 140 TH-55LFV5-Panels zu sieben Säulen verbunden, von denen jede über sechs Meter hoch war. So wurde die traditionelle Kultur Japans mit neuester Technik vereint, um „Wonder Japan Experience“ Leben einzuhauchen und die Fantasie der Besucher zu beflügeln.

Jede der sieben Dimensionen folgte der Geschichte der räumlichen Gestaltung von der Antike bis in die Moderne, um einen „Raum“ zu erschaffen, der unbegrenzte Inspirationen und Erfindungen des Raums nur knapp jenseits des Hier und Heute ermöglicht.

Beim Milano Design Award 2016, dem offiziellen Wettbewerb, der von den Vierteln und Organisationen ausgerufen wird, die den Fuori Salone veranstalten, wurde die Installation mit dem „People's Choice Award“ ausgezeichnet.

Der People's Choice Award war in diesem Jahr eine neue Kategorie, für den die Besucher über eine Smartphone-App aus den 16 Arbeiten, die aus einer Auswahl von 1200 Arbeiten nominiert wurden, abstimmen konnten.

Bei der Eröffnungszeremonie stellte Produzent Shuichi Furumi die Installation wie folgt vor: „Mithilfe von sieben Säulen und 140 Monitoren haben wir einen dreidimensionalen Raum – die sieben Dimensionen – erschaffen. Ich lade Sie dazu ein, die Installation als räumlichen Erfindungsapparat zu sehen. Sie bricht den Raum auf. Sie erschafft neuen Raum. Sie erschafft Zeit im Raum. Nehmen Sie sich Zeit, um die Installation herum zu gehen. Gehen Sie zwischen die Säulen. Spüren Sie den Raum der japanischen Kultur, und tauchen Sie ein in einen unbekannten, unerforschten Raum.“

20 professionelle LFV5-Displays, jedes mit einem Durchmesser von 55 Zoll, wurden zur Erschaffung der sieben Säulen verwendet. Da die LFV5-Displays in der Tiefe nur 122 mm messen und sich durch ein minimalistisches Design auszeichnen, sind sie für den Einsatz im öffentlichen Raum prädestiniert. 

„Die Besucher waren ganz gefesselt und legten sich sogar auf den Boden, um die Installation zu betrachten.“

Mit einer Bildhelligkeit von 500 cd/m², einem IPS D-LED-Panel, einem weiten Betrachtungswinkel und einer blendfreien Oberflächenbeschichtung zur Reduzierung von Reflektionen durch einfallendes Licht ist eine hohe Lesbarkeit garantiert, die unabhängig vom Umgebungslicht ist.

Mit ihrer geringen Rahmenbreite von nur 5,3 mm ermöglichen die Displays eindringliche, dynamische und natürliche Bilder mit nahtlosem und fließendem Übergang. Der geringe Stromverbrauch ist in erster Linie der LED-Hintergrundbeleuchtung zu verdanken, die auch für bessere Schwarzwerte und einen höheren Kontrast sorgt.

Shuichi Furumi, Präsident von SD Associates, Inc., der für das gesamte Design und die Produktion verantwortlich war, sagte: „Mit Bildsprache haben wir einen unbekannten Raum erschaffen. Meiner Meinung nach hat das weltweit noch niemand versucht. Die Besucher waren von der Installation ganz in den Bann gezogen, schauten von Säule zu Säule, liefen zwischen den Säulen herum, setzten sich hin und legten sich sogar mit dem Blick nach oben hin, um sie zu betrachten. Wir haben viele Menschen aufgeregt ‚Bravissimo!‘ (Fantastisch!) sagen hören. Wir könnten uns keine höhere Auszeichnung wünschen. Vielen Dank Ihnen allen!“

„Wir haben viele Menschen aufgeregt ‚Bravissimo!‘ sagen hören.“

Kukan Videoinstallation

Masao Ochiai, Creative Director bei Montage, Inc., der die Bilder erschuf, sagte: „Es kamen Menschen auf mich zu, die mir die Hand schütteln wollten und mir versicherten, wie unterhaltsam sie alles fanden.

Andere hörten ganz genau zu, während ich die verschiedenen Bilder erklärte. Es war mir als Schöpfer eine riesige Freude zu beobachten, dass die Installation so vielen Besuchern so außerordentlich gut gefiel.

Ich bin dankbar, dass ich diese Möglichkeit wahrnehmen konnte, und ich spreche dem Produktionsteam meinen herzlichen Dank aus.“Der Inhalt zeigte eine Weltsicht, die in Japan seit der Antike weitergegeben wird. Nach und nach entfalteten sich Ausdrucksformen für Japans einzigartigen Sinn für Kontraste und Grenzen, sodass sich die noch heute andauernde Geschichte, Natur, Kultur und Kunst offenbarten.

Dies gibt Raum für unbegrenzte Inspirationen, durch die ein Mensch erkennt, wie er sich von anderen unterscheidet oder mit ihnen verbunden ist.

Quelle: Panasonic Visual Systems Deutschland


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018