Übertragungswege mit Kupfer zu LWL Konverter von Microsens einfach verlängern:

23.06.2016
MICROSENS erweitert Produktpalette um 10 Gigabit Ethernet Kupfer-zu-LWL-Medienkonverter
10 Gigabit Ethernet Medienkonverter der MICROSENS

10 Gigabit Ethernet Medienkonverter der MICROSENS

Distanzen von mehr als 100 Metern lassen sich in einem 10 Gigabit Ethernet-Netzwerk selbst mit einer Cat-7-Kupferverkabelung nicht überwinden. Diese Längenbeschränkung hebt der neue 10 Gigabit Ethernet Medienkonverter der MICROSENS GmbH & Co. KG einfach und kostengünstig auf: Das kompakte Standalone-Gerät verfügt über einen RJ-45 Anschluss mit 10GBase-T sowie einen SFP+ Slot, der nach Bedarf mit einem entsprechenden LWL-Transceiver ausgestattet wird. Zur Auswahl stehen sowohl Module für den Monomode- als auch den Multimode-Betrieb. Im Monomode-Betrieb lässt sich die Übertragungsstrecke damit von 100 Metern auf bis zu 80 Kilometer erhöhen.

Besonders leistungsfähige Rechner bzw. Server mit 10GBase-T Schnittstellen können mit dem 10G Medienkonverter über Glasfaser angebunden werden. Auch High Speed Access Points, bei denen ein Gigabit Ethernet-Uplink nicht mehr ausreicht, lassen sich per plug & play über den Medienkonverter in ein Glasfasernetz integrieren. Darüber hinaus eignet sich der Medienkonverter für den Einsatz in virtualisierten Rechenzentren: Dort wird häufig das Vernetzungsprinzip „Top-of-Rack (ToR)“ genutzt. Ein auf dem Rack installierter Switch verbindet dabei die Server, Speichermedien und andere RZ-Medien mit höchster Geschwindigkeit.

10 Gigabit Ethernet Medienkonverter der MICROSENS Bei einer Kupferverbindung dürfen die Komponenten allerdings maximal 100 Meter voneinander entfernt sein. Auch in diesem Anwendungsbeispiel lässt sich die Längen-
beschränkung durch die Umsetzung von Kupfer auf LWL mittels des MICROSENS Medienkonverters überwinden. Besondere Flexibilität bietet der SFP+ Slot des Standalone-Systems: Je nach Art der LWL-Übertragung stehen unterschiedliche Transceiver zur Verfügung, die schnell und einfach eingesetzt werden können. Die beiden Übertragungsmedien Kupfer und Glasfaser lassen sich damit in Unternehmensnetzwerken, basierend auf den individuellen Anforderungen, kombinieren. Um die Bandbreite der LWL-Strecken bei Bedarf auch erhöhen zu können, arbeitet der Medienkonverter auch in Verbindung mit CWDM- oder DWDM-Anwendungen.

Basierend auf der integrierten 3R-Signalregenerierung (Reampflification, Reshaping, Retiming) lässt sich das MICROSENS System bei langen Übertragungsstrecken auch als Glasfaser Repeater nutzen. Insgesamt zeichnet es sich durch geringe Verzögerungszeiten aus und unterstützt auch die Übertragung von Jumbo-Frames. Das Standalone Gerät verfügt über ein eingebautes 230 V/AC-Netzteil und kann ohne aufwändige Konfigurationen direkt in Betrieb genommen werden. Farbcodierte LEDs zeigen zur einfachen Fehlerdiagnose den aktuellen Zustand des Konverters an. Der Medienkonverter ist ab sofort verfügbar. 

Über MICROSENS:

Seit 1993 steht die MICROSENS GmbH & Co. KG für Fiber Optic Solutions. Als einer der Pioniere von Glasfaser-Übertragungssystemen deckt das international agierende Unternehmen sämtliche Leistungsbereiche der Glasfasertechnologie ab. Angefangen von Lösungen für die zukunftssichere Bürovernetzung und die Hochverfügbarkeit in rauen Umgebungen erstreckt sich das Produktspektrum über die großräumige Standortvernetzung, Kopplung von Rechenzentren bis hin zu hochperformanten Weitverkehrsnetzen. In all diesen Anwendungsgebieten sichert MICROSENS den effizienten, schnellen und sicheren Datentransfer. Als international erfolgreicher Hersteller vertreibt MICROSENS seine Produkte weltweit. Neben der Unternehmenszentrale im westfälischen Hamm unterhält MICROSENS Vertriebsniederlassungen in Frankreich und Polen, um die differenzierten Anforderungen der Kunden vor Ort optimal erfüllen zu können.  

Über euromicron:

Die euromicron AG (www.euromicron.de) vereint als Gruppe mittelständische Hightech-Unternehmen aus den Bereichen Digitalisierte Gebäude, Kritische Infrastrukturen und Industrie 4.0. Als deutscher Spezialist für das Internet der Dinge versetzt euromicron ihre Kunden in die Lage, Geschäfts- und Produktionsprozesse zu vernetzen und den Weg in die digitale Zukunft erfolgreich zu gehen. Von der Konzeption und Implementierung über den Betrieb bis hin zu verbundenen Serviceleistungen realisiert euromicron kundenspezifische Lösungen und schafft die dafür notwendigen IT-, Netzwerk- und Sicherheitsinfrastrukturen. So ermöglicht euromicron ihren Kunden vorhandene Infrastrukturen schrittweise in das digitale Zeitalter zu migrieren. Die Expertise von euromicron unterstützt die Kunden des Unternehmens dabei, Flexibilität und Effizienz zu steigern sowie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, die den Grundstein für den Unternehmenserfolg von morgen legen. Der seit 1998 börsennotierte Technologie-Konzern mit Hauptsitz in Frankfurt am Main beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter an 30 Standorten. Zur euromicron Gruppe gehören insgesamt 14 Tochterunternehmen, darunter die Marken Elabo, LWL-Sachsenkabel, MICROSENS und telent. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die euromicron AG einen Gesamtumsatz von 345 Millionen Euro.

Quelle: Microsens


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018