Weltsensation: LG präsentiert erstes autarkes Display mit Stromversorgung komplett über Solarpanels

02.06.2016
Dieser Monitor könnte die digitale Welt, wie wir sie kennen, grundlegend verändern:
LG Logo

Der neue LG Curved UltraWide Monitor 34UC98S ist der weltweit erste Full HD Monitor, der dauerhaft ohne externe Stromversorgung auskommt. Alle benötigte Energie bezieht der 21:9-Panorama-Monitor aus seinem ausgeklügelten Energy-Harvesting-Konzept. Den Löwenanteil macht dabei Solarstrom aus: Das Display des 34UC98S fungiert gleichzeitig als Solarzelle.

Beindruckende technische Daten

Die technischen Daten des 34UC98S können sich sehen lassen: Wie sein Schwestermodell (der 34UC98 mit klassischer Energieversorgung per Steckdose) bietet der High-End-Monitor mit seiner Bildschirmdiagonalen von 34 Zoll und einer  Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln eine beeindruckend große und gestochen scharfe Arbeitsfläche. All das ist beim 34UC98S nun auch völlig unabhängig von externen Energiequellen verfügbar.

Ausgeklügeltes Energy-Harvesting

„Mit dem Spezialdisplay, das gleichzeitig HD-Inhalte wiedergibt und einfallendes Licht in elektrische Strom umwandelt, sind bereits 75% des Energiebedarfs gedeckt“, so Heinz-Dieter Speidel, Business Development Manager LG ISP. „Vor allem, wenn die Sonne direkt auf den Bildschirm scheint, haben wir hier praktisch ein Perpetuum Mobile.“ Die fehlenden 25% lassen sich entweder über eine reduzierte Bildschirmhelligkeit kompensieren oder bei passenden Witterungsbedingungen über die integrierten Mini-Turbinen im Gehäuse. „Wir empfehlen generell, den 34UC98S so häufig wie möglich im Freien zu betreiben“, erklärt Speidel. „Neben der gesteigerten Ausbeute an Solarenergie, gehen wir vor allem im Frühjahr und Herbst von hervorragenden Windbedingungen für den Betrieb des 34UC98S aus.“

Mehr Helligkeit auf Knopfdruck

Wie durchdacht das Energy-Harvesting beim LG 34UC98S ist, zeigt ein Tipp, den Heinz-Dieter Speidel für die wenigen Situationen parat hat, wo der Monitor nicht genug Energie aus der Umgebung ziehen kann: „Speziell in den Abendstunden und in geschlossenen Räumen kann es notwendig sein, dem Monitor manuell Energie zuzuführen. Wir erleben hier deswegen gerade so etwas wie die Renaissance des klassischen Hardware Buttons.“ Wer nämlich Helligkeit, Kontrast, oder Quelle an den Hardware-Knöpfen ändert oder den Monitor ein- und ausschaltet, betätigt dabei jedes Mal auch einen kleinen Dynamo, der dem Monitor dringend benötigte Energie zuführt. „Diese Idee haben wir von den praktischen Kurbel-Taschenlampen fürs Handschuhfach übernommen“, so Speidel. „Das Konzept hat uns in der Entwicklungs- und Erprobungsphase so überzeugt, dass wir uns entschieden haben, auf den ursprünglich geplanten Akku für Notfälle gänzlich zu verzichten. Jetzt kann der Nutzer bei Energiemangel stattdessen einfach ein paar Mal wahllos Knöpfe am Monitor drücken.“ LG wird zudem in Kürze eine Handkurbel als optionales Zubehör anbieten.

Marktstart in Kürze

Der LG UltraWide Monitor 34UC98S wird in Kürze verfügbar sein. „Wir sind zuversichtlich, dass die ersten Modelle schon in der kommenden Woche im Handel erhältlich sein werden“, sagt Speidel. „Schließlich wollen wir die großen Frühjahrsstürme noch voll ausnutzen. Das ist ein riesiges, bisher völlig vernachlässigtes Energiepotential.“

Die unverbindliche Preisempfehlung des 34UC98S steht noch nicht fest. Bei LG ist man aber vom Erfolg des Produkts überzeugt und arbeitet bereits mit Hochdruck an einem weiteren Energie-autarken Monitor, der dank IP67-Zertifizierung auch bei Regen oder sogar unter Wasser betrieben werden kann. Die Windturbinen sollen dann bei diesem Modell auch per Wasserkraft betrieben werden können.

Quelle: LG Electronics Deutschland GmbH


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018