Verkabelungswissen: Kabelmanagement durch aktive Verteilerfelder

30.12.2002
Betriebskosten durch intelligentes Verkabelungsmanagement sparen

Für die meisten Unternehmen stellen die für die Wartung der Netzwerk-Infrastruktur aufgebrachten finanziellen Aufwendungen und die damit verbundenen Ausfallzeiten beträchtliche und häufig "versteckte" Kosten dar.

Die aktuelle Nachfrage nach Softwarepaketen zur Netzadministration ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Unternehmen nach Wegen suchen, diese wartungsbedingten Kosten zu reduzieren. Zwar können derartige Softwarepakete durch eine effektivere Netzadministration und Wartung zu erheblichen Kostensenkungen führen, jedoch sind diese nur ein Bruchteil der potenziellen Einsparungen, die sich aus dem Einsatz eines intelligenten Kabel-Managementsystems ergeben können.

Zur Realisierung dieser umfangreicheren Kostenreduzierungen interessieren sich die Firmen zunehmend für Kabel-Managementsysteme, die Angaben zum Netzwerk liefern, welche die herkömmliche Netzadministrations-Software nicht bereitstellen kann.

Die durch Kabel-Managementsysteme ermöglichten Kosteneinsparungen resultierenaus:

  • einem geringeren Zeitaufwand für die Erstellung der Dokumentation
  • geringeren Ausfallzeiten.
  • einer effektiveren Realisierung von Umzügen, Ergänzungen und Veränderungen am Netzwerk.
  • einem effektiveren Netzwerkmanagement.

    Zur quantitativen Bewertung dieser potenziellen Einsparungen hat der Hersteller Avaya eine Analyse erstellt, in der repräsentative Installationen des Management-Systems mit Verkabelungen auf Basis konventioneller modularer Patchfelder verglichen werden. Obwohl diese Berechnungen von solchen Faktoren wie den Arbeitskosten für die Techniker, der Umzugshäufigkeit, der Größe der Installation und den durch Unterbrechung der Dienste verursachten Kosten abhängen, ergab diese Analyse doch, dass die Mehrzahl der Unternehmen bereits innerhalb von 5 Jahren erhebliche Kosteneinsparungen realisieren kann.

Die untenstehenden Diagramme geben die über einen Zeitraum von 5 Jahren realisierbaren Einsparungen sowie die Break-Even-Points an, die das intelligente Kabelmangement  seinen Anwendern in Abhängigkeit von der Größe der Installation und der Umzugshäufigkeit bietet. Die Diagramme basieren auf Zeitstudien der Avaya Labs, in denen der Installations- und Wartungsaufwand für das intelligente Verteilerfeld-System mit dem entsprechenden Aufwand für konventionelle Systeme verglichen wurde.

Auf Grundlage der von verschiedenen Kunden gesammelten Daten wurde weiterhin von den folgenden Voraussetzungen ausgegangen:

  • 2 von 3 Steckdosen werden genutzt (1 Sprache, 1 Daten), wie von der EIA/TIA empfohlen.
  • Für Installations- und Wartungsarbeiten liegen die Arbeitskosten bei 75 US-Dollar pro Stunde.
  • Die durchschnittlichen Kosten für einen durch die Unterbrechung der Sprach- oder Datendienste verursachten Arbeitsausfall betragen 200 US-Dollar pro Stunde. Eine zurückhaltende Schätzung führt sogar an, dass manchen Unternehmen Ausfallkosten von bis zu 1000 US-Dollar pro Stunde entstehen.

    Wie die Diagramme zeigen, ergab die Analyse, dass das intelligente Verkabelungsmanagement den Kunden dabei hilft, erhebliche Kosteneinsparungen umzusetzen. Unabhängig von der Größe der Installation und der Umzugshäufigkeit bietet das intelligente Verkabelungsmanagement jenen Kunden zahlreiche Vorteile, die sich gegenwärtig auf manuell erstellte Dokumentationen, manuelle Kontrolle der Portbelegung und manuelle Ausstellung von Arbeitsaufträgen stützen.

Für Kunden mit einer Umzugsrate von 30 % bis 60 % amortisiert sich die Investition auch bei Installationen von nur 10.000 Steckdosen bereits innerhalb von 3 Jahren.

Selbst bei Installationen von nur 1.000 Steckdosen und einer Umzugsrate von gerade mal 30 % hat sich die Anfangsinvestition in das iPatch™-System in weniger als dreieinhalb Jahren rentiert.

Die Auswertung der durchschnittlichen Kosteneinsparungen macht deutlich, dass selbst Kunden mit relativ kleinen Installationen und geringer Umzugsrate beträchtliche Kostensenkungen umsetzen können.

Bei Kunden mit relativ großen Installationen und einer hohen Umzugsrate haben sich die Anfangskosten für ein solches System schon nach kurzer Zeit wieder amortisiert.

Mit freundlicher Genehmigung von Systimax Solutions (Avaya Communication)

Eine Gewähr für den Inhalt oder die Richtigkeit der übersetzten Version wird nicht übernommen


© copyright @ Bachert Datentechnik GmbH 2018